GrünBau_PM_Weihnachtsaktion_Bild1

Weihnachtsplätzchen auf Augenhöhe

Das Grün­Bau-Pro­jekt DOCK 16 küm­mert sich um jun­ge Men­schen ohne fes­ten Wohn­sitz. Eini­ge ehe­ma­li­ge Teil­neh­mer haben sich nun zusam­men­ge­fun­den, um selbst etwas Gutes zu tun.

Woh­nungs­lo­se Men­schen, dar­un­ter auch vie­le Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne, die vom loka­len Hil­fe­sys­tem nicht (mehr) oder nur noch teil­wei­se erreicht wer­den tref­fen die Aus­wir­kun­gen der Coro­na­pan­de­mie in vol­ler Här­te. Vie­le der jun­gen Men­schen haben kei­nen oder nur noch sehr belas­te­ten Kon­takt zu ihrer Fami­lie. Bezü­ge zu Freun­den sind häu­fig nach und nach weg­ge­bro­chen. Vie­le Auf­ent­halts­mög­lich­kei­ten wäh­rend des Tages und Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten bei Bekann­ten sind durch Coro­na geschlos­sen oder nicht mehr ver­füg­bar. Auch ein Tref­fen im öffent­li­chen Raum mit ande­ren Betrof­fe­nen ist auf Grund der Kon­takt­be­schrän­kun­gen schwierig.

Das Pro­jekt DOCK 16 bie­tet seit Sep­tem­ber 2018 ein auf­su­chen­des Bera­tungs­an­ge­bot für die­se jun­gen Men­schen. Das Pro­jekt hat zum Ziel die betrof­fe­nen Jugend­li­chen an das loka­le Hil­fe­sys­tem anzu­do­cken, daher auch der Pro­jekt­na­me. Neben der auf­su­chen­den Bera­tung auf Augen­hö­he mit den jun­gen Men­schen kön­nen die Jugend­li­chen über DOCK 16 ganz lebens­prak­ti­sche Hil­fen am Pro­jekt­stand­ort in der Mal­linck­rodt­stra­ße 138 in Anspruch neh­men. Das Pro­jekt DOCK 16 bie­tet eine Mel­de­adres­se für obdach­lo­se Jugend­li­che mit regel­mä­ßi­ger Post­aus­ga­be, Klei­der­spen­den, die Mög­lich­keit der Benut­zung von Wasch­ma­schi­ne und Trock­ner und einer Aus­ga­be von Zel­ten, Iso­mat­ten oder Schlaf­sä­cken, sowie frei­tags ein Früh­stücks­an­ge­bot an. Für Not­fäl­le steht auch ein Rei­se­bett zur Ver­fü­gung, so dass sich Betrof­fe­ne ein paar Stun­den im War­men aus­ru­hen können.

Nach­dem letz­tes Jahr coro­nabe­dingt nur eine „Bescherung2Go“ am Nord­aus­gang des Dort­mun­der Haupt­bahn­hofs mög­lich war, haben sich vier ehe­mals Betrof­fe­ne über­legt, wie sie die­ses Jahr etwas zurück­ge­ben kön­nen an jene, die es noch nicht geschafft haben ins regu­lä­re Hil­fe­sys­tem ein­zu­mün­den und auf der Stra­ße sind. Dila­ra, Kris­ti­na, Ange­li­que und Ales­sio, alles ehe­ma­li­ge Teilnehmer:innen haben sich getrof­fen, um per­sön­li­che, Weih­nachts­kar­ten für die DOCK16 Weih­nachts­fei­er zu gestal­ten, die die Pro­jekt­teil­neh­men­den in ihren Weih­nacht­s­tü­ten vor­fin­den. Außer­dem gab es eine gro­ße Back­ak­ti­on von ehe­ma­li­gen Teil­neh­men­den. Die Plätz­chen wer­den eben­falls an die Pro­jekt­teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer über­reicht werden.

Das gro­ße High­light, wel­ches sich die vier Ehe­ma­li­gen für Mitt­woch, den 15.12.2021 über­legt haben, war eine Ver­tei­lung der selbst­ge­ba­cke­nen Plätz­chen an obdach­lo­se Men­schen in der Dort­mun­der Nord­stadt, Innen­stand und Innen­stadt-West – und zwar auf Augen­hö­he. Dafür wur­de ein Bol­ler­wa­gen mit Kaf­fee, Kin­der­punsch, Tee, Schlaf­sä­cken, Obst, Mund-Nasen-Schutz und natür­lich den bereits in Weih­nacht­s­tü­ten abge­pack­ten Plätz­chen bestückt. Knapp fünf Stun­den sind die ehe­ma­li­gen Teilnehmer:innen zusam­men mit den auf­su­chen­den Fach­kräf­ten durch die Dort­mun­der Stra­ßen gezo­gen und haben dort etwas zurück­ge­ge­ben, wo sie selbst einst waren, näm­lich auf der Stra­ße. Inzwi­schen ste­hen sie diens­tags im Rah­men des Bera­tungs­ca­fes „Cafe Augen­hö­he“ mit ihrer Erfah­rung ande­ren Teilnehmer:innen, die noch ganz am Anfang ihrer Rei­se ste­hen mit Rat und Tat zur Sei­te. Ihr größ­ter Wunsch – Dass vie­le Jugend­li­che es aus der Obdach­lo­sig­keit schaf­fen und viel­leicht im nächs­ten Jahr selbst schon in der Bera­tung aktiv wer­den können.

 

 

Ansprech­part­ne­rin für Nach­fra­gen oder wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Bescherung2Go und/oder zum Pro­jekt DOCK 16:

Ive­ta Strecker
istrecker@gruenbau-dortmund.de
Tele­fon: 0152 38254246 oder 0231/22921612
Grün­Bau gGmbH
Pro­jekt DOCK 16Mallinckrodtstraße 138
44147 Dortmund

Bild­be­schrei­bung: Die Jugend­li­chen backen eine gro­ße Men­ge an Plätzchen.

Beitrag teilen

Im Unternehmensverbund mit:

Mitglied im: